23. März 2011
23. März 2011
23. März 2011
22. Mai 2011
22. Mai 2011
Mai 1992

Mai 1992 weilte ich In Koeln um meinen Vater zu beerdigen. Um zu
entspannen, unternahm ich einen Spaziergang. Diesmal in der Bergischen
Rhoen bei Lindlar, und entdeckte zufaellig in einem Hain versteckt ein
christliches Kreuz.

Als ich den Hain betrat, fuehlte ich eine bisher nicht gekannte Energie,
dann den Blick des aus Holz geschnitzten Jesus am Kreuz, welcher mich
in tiefster Seele beruehrte.


Ans Kreuz genagelt sah Er mich mit majestaetischen Blick an

.......... Er war total frei .....


............... das Kreuz als Symbol der Gegensaetze, Himmel - Hoelle,
horizontal - vertikal, Plus - Minus, Leben - Tod, Sinn - Unsinn,
Zeit - Ewigkeit ................

Immer in Krisensituationen fuehlte ich diese besondere Energie.
Sie nahm mir die Angst, gab mir Vertrauen, Beharrlichkeit und den Mut, den
SINN im Leid zu erkennen, sowie die Bereitschaft zu leben oder zu sterben.

Meine bisher groesste Krise, eine Krankheit 2005 durch einen Zeckenbiss
ausgeloest, nahm mir jegliche Kraft und fuehrte mich 2008 in ein Altenheim,
Sterbeheim oder heute verniedlichend Seniorenheim genannt. Angst,
Krankheit, Tod, Alzheimer etc. sind dort allgegenwaertig. Nicht nur dort.

August 2010 hatte ich einen Traum wieder ganz gesund zu werden.

Maerz 2011 war ich wieder in der Bergischen Rhoen,
und habe das Kreuz nach 19 Jahren wiedergefunden.


Mai 2011 habe ich es nochmals waehrend der Bluetezeit des
Rhododendron besucht